Couscous

couscous-serviertDas kennen Sie bestimmt von Ihrem letzten Marokko Urlaub. Sie waren noch nie in Marokko? Dann sollten Sie das folgende Gericht als Vorgeschmack oder auch als Erinnerung unbedingt probieren. In vielen Arabischen Ländern ist Couscous ein Grundnahrungsmittel und vor allem hier in Europa immer mehr beliebt. Die gesunden und frischen Zutaten mit den orientalischen Gewürzen garantieren ein kulinarisches und wertvolles Esserlebnis. Es gibt allerdings große Unterschiede in der Zubereitung, dem Servieren oder auch nur in der Art des Couscous zwischen den einzelnen Ländern. Der marokkanische ist allerdings der beste! In Marokko wird Couscous an jedem Freitag serviert.

Zutaten:

für etwa 12 Pers.:couscous-zutaten

  • 1kg Couscous (Hartweizengrieß)
  • 5 Tomaten
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 3 Rüben
  • 500 g Karotten
  • 2 Chilli
  • 2 Zwiebeln
  • Etwas Öl
  • 2 Liter Wasser
  • 500 g Rindfleisch ( oder Lamm/Huhn)
  • 1/2 Kleiner Kürbis je nach Geschmack
  • 50g Kichererbsen, Meerrettich
  • 2 EL Koriander
  • je 1 EL Paprika, Ingwer, Salz, Curcuma,
  • 1 TL Pfeffer

Zubereitung der Couscous:

Zuerst wird das Ganze Gemüse gewaschen. Die Zwiebeln, Karotten und Rüben werden komplett geschält. Bei den Tomaten wird etwa die Hälfte der Haut entfernt. Von der Obergine, dem Kürbis und den Zuccinis werden nur die schechten Stellen und die Enden entfernt. Bis auf die Zwiebeln und Tomaten wird das restliche Gemüse nicht zu klein geschnitten. Es genügt, die Karotten zu halbieren, die Oberginen und Zuccini zu vierteilen. Wenn das Fleisch noch zu groß ist, kann es in mundgerechte Stücke geschnitten werden.

In einem Couscoustopf das Fleisch mit etwas Öl anbraten. Gleichzeitig werden die Tomaten und Zwiebeln grob geschnitten dazugegeben (siehe Video). Anschließend die Gewürze hinzugeben und alles gut vermischen. Nach 5min kann das Wasser dazugegeben werden und dann kann das Ganze bei mittlerer Hitze abgedeckt weiterkochen.

In einem großen Couscousteller wird der Couscous vorbereitet. Dazu wird der Grieß vorsichtig mit wenig Wasser vermischt. Das soll dafür sorgen, dass der Couscous etwas aufquillt. Wenn zuviel Wasser genommen wird, klumpt das Ganze! Anschließend wird der Couscous in den oberen Teil des Couscoustopfes (zum Dämpfen) gegeben. Es könnte dabei mal etwas daneben gehen. Den Couscous nun auf den Topf mit dem Fleisch setzen (vorher den Deckel abnhemen) und den Couscous nun ohne Deckel dämpfen bis das Fleisch durch ist.

Der Couscous wird dann vom Topf genommen und beiseite gestellt. Nun kann das Gemüse zugegeben werden, dass am längsten zum garen benötigt. Das sollten die Karotten, Meerrettich und die Rüben sein. Den Topf mit einem Deckel abdecken und langsam weiterkochen lassen.

Der Couscous wird wieder auf dem Couscousteller verteilt und mit einer handvoll Öl, einer Tasse Wasser und etwa einem EL Salz gut vermischt. Der gedämpfte Couscous ist sehr heiss, daher wird die Verarbeitung mit den Händen nicht sehr einfach sein! Wenn Öl und Salz gut mit dem Couscous vermischt sind, kommt dieser wieder in den oberen Dampfteil des Couscoustopfes und wird wieder auf den kochenden Topf gesetzt (ohne Deckel!).

Wenn die Karotten fast gar sind, kommt das restliche Gemüse (Auberginen, Kürbis, Zucchini) in den Topf. Dabei kann der Couscous nocheinmal vom Topf genommen werden. Dieser wird nun mit etwa einer Tasse Wasser beträufelt und 10 Minuten ziehen gelassen. Um zu testen, ob genug Wasser im Couscous ist, sollte man etwas davon in der Hand zusammenkneten. Bleibt eine Kugel erhalten (siehe Video), ist genug Wasser im Couscous. Anderenfalls muss noch ein bischen Wasser dazugegeben werden und noch etwa 5 Minuten gewartet werden. Der Couscous wird dann wieder in den oberen Teil des Topfes gegeben und auf den Couscoustopf zum weiterdämpfen gesetzt (ohne Deckel!).

Nach etwa 15 Minuten sollte alles durchgegart sein. Nun kann der Couscous auf dem Couscousteller servierfertig verteilt werden. Das Gemüse wurd sternförmig auf dem Teller angerichtet, das Fleisch in der mitte platziert und mit etwas Gemüse abgedeckt. Zuletzt wird etwas von der Sauce auf dem äußeren Rand verteilt. Hier wird bei den marokkanern eher weniger verwendet, wohingegen in Deutshland vielleicht etwas mehr Sauce genommen werden kann. Zur Not kann man ja immer noch etwas nachreichen.

Zum Couscous trinkt man in Marokko Buttermilch dazu.

Bon Appetit! 😉

3 Gedanken zu „Couscous“

  1. Bin dabei, mir eine Sammlung „meiner“ wertvollen Rezepte anzulegen. Dieses erhält dort einen Ehrenplatz, auch wegen meiner Vorfreude, mit diesem Gericht meine Gäste überraschen und verwöhnen zu dürfen.
    Im Unterschied zu den mir vertrauten Varianten von Couscous-Rezepten ist es als Rezept gut aufbereitet und deshalb leicht nachzukochen – ganz abgesehen von den klassischen, d.h. feinen und kompletten Zutaten. Ich habe übrigens Putenfilet statt Rindfleisch genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.